VfL Jugendleitfaden

Leitlinien und sportliches Konzept

VFL Nagold Fußball

A – F Junioren

Fußball aus Leidenschaft. Von Grund auf.

Einsatz und Teamgeist, Technik und Taktik, Begeisterung und Disziplin, Wille und Respekt all das macht guten Fußball aus. Wir wollen, dass junge Menschen in unseren Mannschaft das von Grund auf Lernen.

Technische Grundfertigkeiten und taktisches Verständnis werden abgestuft und aufbauend vermittelt. Unsere Spieler lernen, dass zuerst das Team zählt und einer für den anderen da sein muss. Sie gewinnen an Charakter und gehen ehrlich und respektvoll miteinander, dem Umfeld, den Schiedsrichtern und den Gegnern um. Fair Play sind mehr als zwei Worte für uns. So wachsen unsere Spieler als Fußballer und als Menschen. Es ist unser Ziel, dass sie für ihren weiteren Weg im Fußball wie für den Weg in Familie, Beruf und Freizeit gut ausgerüstet sind.

Damit das gelingt, gelten folgende Grundlinien.

A. Leitlinien

1.Ziele

1.1. Mannschaften

Das Ziel der VfL Jugendmannschaften ist, sich mit sportlich fairen Mittel und entsprechendem disziplinierten Auftreten in den jeweiligen Staffeln bzw. Ligen zu präsentieren.

1.2. Jugendleitung

Die Jugendleitung hat zur Aufgabe, dass die Arbeit mit Jugendlichen und Kindern im VfL Nagold zielorientiert verläuft. Sie sorgt dafür, dass der Leitfaden und das sportliche Konzept umgesetzt werden. Spaß und Freude am Fußball sollen vermittelt und in Leistung umgesetzt werden. Sie achtet darauf, dass das Miteinander nicht gefährdet wird. Denn nur gemeinsam können wir diese Ziele erreichen.

1.3. Trainer/ Betreuer

Die Trainer setzen sich zum Ziel, jeden Spieler in seiner Entwicklung voranzubringen, ihn bestmöglich zu fördern und zu fordern. Die Spieler sollen durch motivierende Worte und konstruktive Kritik unterstützt werden. Die Trainer treten als Vorbild auf.

1.4. Spieler

Die leistungsorientierte Ausbildung hat zum Ziel, möglichst viele Jugendspieler an den Aktivenbereich des VFL Nagold heranzuführen. Der VfL Nagold ist ein Ausbildungsverein. Spieler sollen sich weiter entwickeln. Das geschieht zuerst und vor allem im Training.

2. Verhalten der Spieler

2.1. Allgemein

2.1.1. Identifikation

Jeder Spieler identifiziert sich mit dem VfL Nagold und vertritt die Werte des Vereins. Das Auftreten in VfL Nagold-Kleidung verpflichtet zu besonderer Sorgfalt im Verhalten.

2.1.2. Begrüßung

Mitspieler, Eltern, Trainer und Mitarbeiter des VfL Nagold werden vor dem Training oder Spiel mit Handschlag begrüßt und nach dem Training oder Spiel mit Handschlag verabschiedet.

2.1.3. Team

Erfolge und Niederlagen werden als Team gemeinsam erreicht. Jeder im Team zählt und verdient Respekt.

2.1.4. Trainer

Die Entscheidungen des Trainers im Zusammenhang von Training und Spiel werden akzeptiert und befolgt. Im Nachklang kann das Gespräch unter vier Augen mit ihm gesucht und es können z.B. Einwände und Anfragen vorgebracht werden.

2.1.5. Schule

Sport auf der einen, Schule und Beruf auf der anderen Seite sind in Einklang zu bringen. Schulische und berufliche Bildung sind wichtig und dürfen nicht vernachlässigt werden.

2.1.6. Ausrüstung

Ausrüstungsgegenstände und Trainingsmaterialien werden sorgfältig behandelt.

2.2. Im Spiel

2.2.1. Mitspieler

Der Umgang untereinander ist grundsätzlich positiv. Jeder Spieler ist ein Teil der Mannschaft und nur als Einheit können gesetzte Ziele erreicht werden.

2.2.2. Gegenspieler

Unsere Spielpartner wollen wir sportlich fair bezwingen.

2.2.3. Schiedsrichter

Das Verhalten und Auftreten Ihm gegenüber ist zurückhaltend, fair und ehrlich.

2.3. Vor und nach dem Spiel

Nach jedem Spiel findet ein Mannschaftskreis statt. Vor dem Spiel findet ein gemeinsamer Platzaufbau statt. Danach, wenn nötig, ein gemeinsamer Abbau. Die eigenen Kabinen werden sauber verlassen (Heim- wie Auswärtsspiel), bei Heimspielen auch die Gästekabine.

2.4. Im Training

Die Verhaltensregeln finden im Training ebenso Anwendung. Pünktliches Erscheinen und rechtzeitiges Entschuldigen bei Trainer/ Betreuer sind weitere Regeln.

3. Verhalten der Eltern

Wir sind dankbar für die Eltern unserer Spieler. Ohne sie ginge nichts. Engagierte Eltern sind uns wichtig und wertvoll. Damit alles gut läuft bitten wir Sie, liebe Eltern, die folgenden Dinge zu beachten:

3.1. Besuch des Mannschaftstrainings

Sie sind als Zuschauer beim Training der Mannschaft Ihres Kindes willkommen. Bitte tragen Sie Ihren Teil zu einer ruhigen und konstruktiven Trainingsatmosphäre bei.

3.2. Besuch von Heim- und Auswärtsspielen

Bei Heim- und Auswärtsspielen repräsentieren auch die Eltern den VfL Nagold. Ein würdiges Auftreten sollte selbstverständlich sein.

3.2.1. Das Spiel

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch bei den Heim- und Auswärtsspielen der Mannschaft Ihres Kindes. Für Aufstellung, Taktik, Ein- und Auswechslungen und Anweisungen an die Spieler ist ausschließlich der jeweilige Trainer zuständig.

3.2.2. Verhalten gegenüber Schiedsrichtern

Ohne Schiedsrichter ist kein Spiel möglich. Auch vermeintliche Fehlentscheidungen müssen akzeptiert und sollen nicht lautstark kommentiert werden.

3.2.3. Unterstützung der Mannschaft

Fußball ist Emotion. Feuern Sie unsere Mannschaften auch lautstark an, aber unterlassen Sie abwertendes Verhalten gegenüber der gegnerischen Mannschaft sowie gegenüber den gegnerischen Eltern und Fans. Nur fair errungene Siege machen stolz.

B.Sportliches Konzept

1. Spielphilosophie

Wir haben eine Vorstellung wie unsere Mannschaften spielen sollen. Diesem Ziel versuchen wir durch gezieltes Training, Vorbereitung und Nachbereitung der Spiele und Coaching näher zu kommen. Jeder Spieler soll sich individuell weiter entwickeln. Eine gesunde Selbsteinschätzung der Spieler ist dafür notwendig und wird von uns gefördert. Weiterhin gehen wir fehlerfreundlich vor. Wir wollen aus Fehlern lernen und uns nicht von ihnen bremsen lassen.

2. Kaderzusammensetzung

Von der D-Jugend ab, werden die Mannschaftskader leistungsorientiert, nicht jahrgangsmäßig zusammengestellt. Die höherklassige Mannschaft hat Vorrang

2.1.Kaderzusammensetzung D-Junioren (bzgl. 1er und weiterer Mannschaften)

Das Ziel ist es, den Kader der Mannschaften mit möglichst vielen eigenen Spielern zubesetzen.

2.1.1. Kaderstärke 1er Mannschaft

Die angestrebte Kaderstärke ist

Torspieler: 2

Feldspieler: 12

Es werden max.12 Feldspieler am Spieltag eingesetzt. Sollten Spieler fehlen, kann der D1-Trainer in Absprache Spieler aus den weiteren Mannschaften hinzuziehen.

2.1.2. Kaderstärke weiterer Mannschaften

Torspieler: 2 im Idealfall

Feldspieler: mindestens 12

2.1.3. Kadereinteilung

Die Jugendleitung und die verantwortlichen Trainer des jeweiligen Jahrgangs entscheiden gemeinsam über die Einteilung der Kader. Zu- und Abgänge sind nur mit Zustimmung der Jugendleitung möglich. Die Einteilung kann während der Saison in beide Richtungen für einen einzelnen Spieler geändert werden.

2.2. Kaderzusammensetzung A-C-Junioren (bzgl. 1er und 2er Mannschaft)

Das Ziel ist es, den Kader der Mannschaften mit möglichst vielen eigenen Spielern zu besetzen.

2.2.1. Kaderstärke 1er Mannschaft

Die angestrebte Kaderstärke ist:

Torspieler: 2

Feldspieler: 16 (B- und C-Jugend) bzw. 18 (A-Jugend)

Diese Spieler werden leistungsorientiert und positionsbezogen im Spielbetrieb der 1er Mannschaft eingesetzt. Der zweite Torspieler soll regelmäßig entweder in der 1. oder in der 2. Mannschaft eingesetzt werden.

2.2.2. Kaderstärke 2er Mannschaft

Torspieler: 2 im Idealfall

Feldspieler: alle Spieler, die nicht im 1er Kader stehen.

Der zweite Torspieler soll regelmäßig eingesetzt werden. Die Spieler des jüngeren Jahrgangs mit der Perspektive im Jahr darauf in die 1. Mannschaft zu kommen, sollen besonders gefördert werden.

2.2.3. Kadereinteilung

Die Jugendleitung und die verantwortlichen Trainer des jeweiligen Jahrgangs entscheiden gemeinsam über die Einteilung der Kader. Zu- und Abgänge sind nur mit Zustimmung der Jugendleitung möglich.

3. Sportliche Ziele der Juniorenmannschaften

3.1. A1 Junioren

Perspektivisch sollen die A1- Junioren in der Verbandsstaffel spielen.

Perspektivisch sollen die A2- Junioren in der Bezirksstaffel eine gute Rolle spielen und zwar mit möglichst vielen eigenen Spielern evtl. verstärkt mit guten auswärtigen Spielern des jüngeren Jahrgangs.

3.2. B Junioren

Perspektivisch sollen die B1- Junioren in der Verbandsstaffel spielen.

Perspektivisch sollen die B2- Junioren in der Bezirksstaffel eine gute Rolle spielen und zwar mit möglichst vielen eigenen Spielern evtl. verstärkt mit guten auswärtigen Spielern des jüngeren Jahrgangs.

3.3. C Junioren

Perspektivisch sollen die C1- Junioren in der Landesstaffel eine gute Rolle spielen.

Perspektivisch sollen die C2- Junioren in der Bezirksstaffel eine gute Rolle spielen und zwar mit möglichst vielen eigenen Spielern evtl. verstärkt mit guten auswärtigen Spielern des jüngeren Jahrgangs.

3.4. D Junioren

Perspektivisch sollen die D1- Junioren um die Bezirksstaffelmeisterschaft spielenevtl. verstärkt mit guten auswärtigen Spielern (Stützpunktspielern) Die D2/3/4 -Junioren sollen möglichst nur mit eigenen Spielern spielen (Schutz der eigenen Spieler).

Empfehlung: Eine der weiteren D- Juniorenmannschaften sollte möglichst nur mit leistungsorientierten Spielern des jüngeren Jahrgangs spielen.

3.5. E + F Junioren

Wir spielen ohne leistungsorientiertes Denken, es steht möglichst Ausbildung vor Erfolg, Wir vermitteln Spaß am Spiel nach dem Motto „mehr Spielen als Üben“. In den Spielen gibt es nur gezielte, wenige Anweisungen von außen.

4. Trainer/Betreuer

4.1. Auswahl der Trainer

Den Mannschaften sollen möglichst gut ausgebildete Trainer zur Seite gestellt werden. Die Trainer werden im Sinne des leistungsorientierten Gedankens eingesetzt. Die Zuordnung der Trainer übernimmt die Jugendleitung.

4.2. Verhalten der Trainer

Die Trainer haben eine Vorbildfunktion und sollen dieser gerecht werden. Sie sind auch für die den sorgfältigen Umgang mit den Ausrüstungsgegenständen verantwortlich. Sie tragen Sorge dafür, dass nach dem Training und nach dem Spiel der Platz und die Kabinen (nach einem Heimspiel auch die des Gegners) ordentlich und sauber verlassen werden. Sie verlassen das Gelände als Letzter.

5. Training

Es soll ein altersgerechtes Training stattfinden. Das Training wird als Herausforderung und als Chance zur eigenen Leistungssteigerung gesehen. In regelmäßigen Abständen werden den Trainern Trainingsinhalte (praktisch und theoretisch) vermittelt. Verbindliche Inhalte ergeben sich aus der Spielphilosophie.

6. Ausrüstung

6.1. Allgemein

Trikots / Trainingsanzüge/ Trainingsgeräte, Bälle etc. sollen bestmöglich für alle Jugendmannschaften angeschafft werden. Das Ziel ist ein einheitliches Auftreten aller Jugendmannschaften. (Anschaffungen werden nur noch über wenige autorisierte Personen getätigt.)

6.2. Im Besonderen

F/E/D- Junioren: Alle Ausrüstungsgegenstände sind frei für Werbepartner.

C/B/A- Junioren: Nur Angels als Werbepartner.

4. geänderte Fassung 05/14